TEMPUR® Aktionen zum Staunen
TOLLE GESCHENKE BEI MATRATZEN & KISSEN SICHERN!
HIER ENTDECKEN
Was ist das Besondere an TEMPUR® ?
NASA Technologie, "made in Denmark" u.v.m.
HIER MEHR ERFAHREN

Schlafen mit Schmerzen:

6 Dinge, die Sie wissen sollten

28. April 2021 | TEMPUR® Material
An Image

Hatten Sie schon einmal Probleme, aufgrund von Schmerzen keine angemessene Nachtruhe zu bekommen, oder hatten Sie das Gefühl, dass Ihre Schmerzen nach einer schlechten Nacht noch schlimmer waren? Da sind Sie nicht allein.

Schmerz und Schlaf haben eine komplizierte Beziehung. Lassen Sie uns also erforschen, wie sie zusammenhängen und welche Schritte Sie unternehmen können, um einen besseren Schlaf zu bekommen.

1.      Wie beeinflusst Schmerz den Schlaf?

Die Beziehung zwischen Schmerz und Schlaf ist komplex. Sie stehen in einer wechselseitigen Beziehung - das heißt, Schmerzen können schlechten Schlaf verursachen, und schlechter Schlaf kann die Heilung verlangsamen oder Ihre Schmerzen verschlimmern. Dies kann leider dazu führen, dass Menschen, die mit Schmerzen zu kämpfen haben, sich in einem ständigen Schmerz-Schlaf-Zyklus befinden, wobei sich ihr Schlafmangel und ihre Schmerzen mit der Zeit verschlimmern.

Schmerzen können zu Folgendem führen:

-   Das Einschlafen erschweren

Um einschlafen zu können, muss sich Ihr Nervensystem beruhigen. Menschen mit chronischen Schmerzen haben typischerweise ein aktiveres Nervensystem.

-     dazu führen, dass Sie ständig während der Nacht aufwachen

Wenn Sie sich hin und her wälzen oder auf eine bestimmte Art und Weise bewegen, kann dies eine Schmerzspitze auslösen, die Ihren Schlaf stört. Und wenn der Schmerz Sie einmal weckt, ist es wahrscheinlich, dass er es immer wieder tut. Schmerzbedingte Schlaflosigkeit verschlimmert sich im Laufe der Zeit und führt zu einer Anhäufung von schlechtem Schlaf.

-     verhindern, dass Sie wirklich erholsamen Schlaf bekommen

Wenn Ihr Schlafzyklus durch Schmerzen gestört ist, kann es sein, dass Sie nicht genügend REM-Schlaf bekommen, in dem sich Ihr Gehirn und Ihr Körper vollständig entspannen. Dies kann zu erhöhter Krankheitsanfälligkeit und sogar zu Migräne führen.

2.      Häufige Ursachen für schmerzbedingte Schlafprobleme

Das Gefühl, dass der Schmerz nachts schlimmer wird – Schmerzen können sich stärker bemerkbar machen, wenn es in der Nacht nichts gibt, was Sie ablenkt. 

Kämpfen, um es bequem zu haben – es kann schwierig sein, in der normalen Schlafposition zu liegen. 

Besorgt sein – sich über Ihre Schmerzen und deren Auswirkungen auf Ihren Schlaf zu sorgen, kann das Schlafen noch schwieriger machen.

Stimmungsschwankungen – Wenn sich Ihre Schmerzen auf Ihre allgemeine Stimmung auswirken, kann dies zu übermäßiger Anspannung in Ihrem Körper führen, was es schwierig macht, sich zu entspannen und einzuschlafen.

Medikation – Schmerzmedikamente können Sie schläfrig machen und dazu führen, dass Sie tagsüber zu unregelmäßigen Zeiten schlafen, was Ihre innere Uhr durcheinander bringt und es schwierig macht, nachts zu schlafen. Einige Medikamente haben auch Nebenwirkungen, einschließlich Schlafapnoe, die die Schlafqualität beeinträchtigen.

3.      Welchen Einfluss hat Schlaf auf den Schmerz?

Ein guter Schlaf lässt Sie erholt und ausgeruht aufwachen, daher ist es nachvollziehbar, dass Schlaf von schlechter Qualität unsere Gesundheit negativ beeinflussen kann.

 Die Forschung zeigt, dass unzureichender Schlaf die:

- Schmerzschwellen senken kann

- die Genesung von Verletzungen verzögern kann

- Schmerzen verschlimmern kann

Wenn Sie mit chronischen Schmerzen zu kämpfen haben, können diese Auswirkungen sogar noch ausgeprägter sein. Bei Patienten mit Fibromyalgie, zum Beispiel, führt ein schlechter Schlaf zu stärkeren Schmerzen am nächsten Tag. Andererseits zeigt die Forschung auch, dass ein besserer Schlaf zu einer Verringerung der Schmerzen bei Fibromyalgie-Patienten führt. Sie sehen also, die Bedeutung einer guten Schlafqualität spielt weiterhin eine große Rolle für unsere Gesundheit.

4.      Der Schmerzzyklus - was kommt zuerst - Schmerz oder schlechter Schlaf?

Manchmal ist es einfach zu erkennen, was zuerst da war - der Schmerz oder die schlechte Schlafqualität. Vielleicht haben Sie zum Beispiel eine Verletzung erlitten und festgestellt, dass diese zu Schlafproblemen führt.

Allerdings kann es manchmal komplizierter sein, die Ursache herauszufinden, wobei Experten es mit einem "Huhn oder Ei"-Szenario vergleichen.

Wenn Sie mit einer Kombination aus Schmerzen und schlechtem Schlaf zu kämpfen haben, z. B. mit Rückenschmerzen aufwachen, ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, damit er Ihnen helfen kann, die Ursache des Problems zu finden.

5.      Den Schmerzyklus durchbrechen

Die gute Nachricht ist, dass Experten sich einig sind, dass es möglich ist, den Schlaf-Schmerz-Zyklus zu durchbrechen. Wenn Sie aufgrund von Schmerzen regelmäßig nicht genug Schlaf bekommen, ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, um zu sehen, ob Ihr Zustand richtig behandelt wird. Vielleicht kann er Ihnen auch einige Behandlungen oder Übungen empfehlen, die Ihnen helfen können.

Wenn Sie Ihre Schlafhygiene verbessern, haben Sie die besten Chancen auf eine erholsame Nachtruhe.

Einige empfohlene schlaffördernde Verhaltensweisen sind:

Tagsüber Zeit draußen und unterwegs verbringen

Es ist wichtig, sich tagsüber zu bewegen, solange es noch hell ist. Dies hilft dabei, Ihre innere Körperuhr zurückzustellen. In der Nacht fühlen Sie sich dann durch die Dunkelheit schläfrig und bereit für den Schlaf.

Vermeiden von Essen, Koffein und Alkohol vor dem Schlafengehen

Essen löst die Verdauung aus, was Sie wach halten kann. Es ist ratsam, mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr zu essen zu essen. Sie sollten sich auch von koffeinhaltigen Getränken und Alkohol fernhalten, wenn Sie Schlafprobleme haben.

Vermeiden Sie die Nutzung von Bildschirmen vor dem Schlafengehen

Vermeiden Sie es, vor dem Schlafengehen fernzusehen oder Ihr Telefon zu benutzen, und tun Sie stattdessen etwas, das Ihren Geist und Ihre Muskeln entspannt, z. B. ein heißes Bad nehmen. Oder Sie können ein Ritual beginnen, welches Sie mit dem Schlaf verbinden, z. B. ein Buch lesen oder einige Entspannungstechniken durchführen.

Einhalten einer routinemäßigen Schlafenszeit

Versuchen Sie, jeden Tag zu ungefähr denselben Zeiten aufzustehen und ins Bett zu gehen. Das Aufstehen zur gleichen Zeit ist besonders wichtig, da es hilft, Ihre innere Uhr zurückzustellen.

Stehen Sie auf, wenn Sie Probleme mit dem Schlafen haben

Aufstehen und das Bett verlassen ist besser, als stundenlang wach zu liegen. Dadurch wird verhindert, dass Ihr Gehirn Ihr Bett mit Schlafmangel assoziiert.

Investition in die richtige Matratze und das richtige Bettzubehör

Sie sollten idealerweise etwa 8 Stunden pro Nacht in Ihrem Bett verbringen, also müssen Sie sicherstellen, dass es bequem ist und Ihren Bedürfnissen entspricht. Sprechen Sie mit einem Matratzenspezialisten und finden Sie die richtige Matratze für Sie.

6.      Wie können TEMPUR® Matratzen Ihnen zu einem besseren Schlaf verhelfen?

Wenn Sie aufgrund von Schmerzen Schwierigkeiten haben, den nötigen Schlaf zu bekommen, könnte eine TEMPUR® Matratze helfen. In der Tat hören wir oft, dass unsere Matratzen als Geheimwaffe im Kampf gegen Schmerzen bezeichnet werden.

Das TEMPUR® Material wurde ursprünglich für medizinische Zwecke entwickelt, und bei einigen Varianten unseres Materials wurde klinisch nachgewiesen, dass es Druckpunkte am Körper entlastet, sodass mehrere unserer Produkte in der EU als Medizinprodukte CE-gekennzeichnet sind.

Die superadaptiven Eigenschaften des Materials sorgen dafür, dass Ihr gesamter Körper gleichmäßig komfortabel und gestützt wird. Durch die Reduzierung der Druckpunkte trägt das TEMPUR® Material auch dazu bei, das nächtliche Hin- und Herdrehen zu verringern, was bedeutet, dass Sie Ihren Körper seltener in eine Position verdrehen, die Schmerzen, Steifheit und Unbehagen verursachen könnte, und hilft Ihnen, den tiefen, erholsamen Schlaf zu bekommen, den Ihr Körper braucht, um sich zu erholen.

Untersuchungen in Großbritannien, Frankreich und Südkorea zeigen, dass Menschen, die eine TEMPUR® Matratze besitzen, seltener mit Schmerzen oder Steifheit aufwachen.

Sehen Sie, wie das TEMPUR® Material Ihnen zu einem besseren Schlaf verhelfen kann und finden Sie die richtige Matratze für Sie mit Hilfe des TEMPUR® Matratzenratgebers:

https://de.tempur.com/mattress-bed-size-guide.html

Referenzen für Infografiken:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5749281/
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4046588/
  3. https://www.sleep.org/articles/sleep-pain-beat-cycle-improve-sleep/
  4. https://www.sleephealthjournal.org/pb/assets/raw/Health%20Advance/journals/sleh/2015SleepinAmericaPollSummaryofFindings.pdf
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10405949
  6. https://www.sleepfoundation.org/physical-health/pain-and-sleep
  7. https://www.sleepfoundation.org/articles/pain-and-sleep


Fühlen Sie es selbst

FINDEN SIE EINEN TEMPUR FACHHÄNDLER ODER EIN GESCHÄFT, UM UNSERE MATRATZEN SELBST AUSZUPROBIEREN.

An Image